Skip to main content

Die besten Kaffeebohnen im Vergleichstest - Überblick und detaillierte Informationen.

Dallmayr prodomo – Spitzenqualität oder nicht?

Hält er wirklich, was er verspricht?

Dallmayr prodomo „Vollendet veredelte Spitzenqualität – Sie erinnern sich mit Sicherheit noch an die schönen Fernsehwerbungen bei denen frische Bohnen von netten Damen abgefüllt oder gemahlen werden?  Meine Verbindung zu Dallmayr geht noch etwas weiter, da ich in München praktisch direkt neben Dallmayr aufgewachsen bin. Bekannte gingen dort Tag ein Tag aus zum Arbeiten. Natürlich profitierte ich davon und bekam die frischesten Bohnen überhaupt. Bohnen, die noch nicht mal in die Verpackung gelangt waren. Dallmayr weckte in meinen Fall das Interesse für Kaffee. Ich merkte schnell, wie wichtig Frische bei Kaffeebohnen ist.

Die Mischung

Laut Dallmayr besteht der Dallmayr prodomo aus einer fein abgewogenen Mischung aus vorwiegen äthiopischen Spitzenkaffes der mit weiteren exquisiten Hochlandgewächsen aus Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika abgerundet wird.

Der Duft

Früher empfand ich den Geruch des Dallmayr prodomo sehr hochwertig und leicht schokoladig. Entweder hat sich mein Geruchssinn geändert oder die Kaffeequalität. Leider bin ich umgezogen und kann mir den Kaffee nicht direkt aus der Fabrik aushändigen lassen. So musste ich mir eine Packung aus dem Supermarkt kaufen. Nach dem Öffnen stellte ich fest, dass der Geruch etwas unspektakulär ist. Auch war der Geruch etwas säuerlich, obwohl das Herstellungsdatum laut Verpackung nur 6 Wochen zurücklag.

Geschmack des Dallmayr Prodomo

Ich habe den Kaffee klassisch in der Filterkaffeemaschine zubereitet, so wie es damals auch üblich war. Ehrlich gesagt, war ich ziemlich enttäuscht. Von dem Kaffee in meiner Jugend war nicht mehr viel übrig. Dann dachte ich mir wieso nicht in einer French Press oder im Vollautomaten zubereiten? Das Ergebnis aus dem Vollautomaten war leider auch nicht sehr viel besser. Etwas gröber gemahlen und in der French Press aufgebrüht war noch das beste Ergebnis. 

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich seit Jahren sehr hochwertigen Kaffee verkoste. Auch privat kaufe ich recht hochwertige Bohnen. Mein absoluter Favorit ist der Bionatural Fairtrade by J. Hornig. Dieser wird schonend und langsam in Trommelröstung geröstet und hat daher nur einen geringen Anteil an Bitterstoffen. Hinzu kommt die Nachhaltigkeit die durch Fairtrade gewährleistet wird. Die Bohnen werden von Kleinbauern gekauft und schonen weiterverarbeitet.

Die Crema war nicht gerade kräftig oder langanhaltend, weshalb ich darauf nicht weiter eingehen möchte. Im Abgang ist der Kaffee, solange er noch heiß getrunken wird, ganz okay. Wenn er aber etwas steht, verliert er sehr an seinem Geschmack. Im Magen bereitete er mir persönlich keine Probleme. Das kann aber bei Trinkern mit eher empfindlichem Magen anders sein, da der Säuregehalt schon ziemlich hoch ist.

Bohnenqualität

Ganz ehrlich? Hier ist vom Eingangs erwähnten Slogan des Dallmayr prodomo nicht wirklich was zu sehen. Eine durchgehend gleichbleibende Bohnenqualität Fehlanzeige. Größe und Farbe der Bohnen sind wie ein Regenbogen. Und 20 % der Bohnen aus unserer Packung genügen optisch nicht unseren Qualitätsanspruch. Bruchhaft und deformierte Bohnen sind nicht gerade unser Anspruch. Aber so ist das bei den meisten industriellen Kaffees.

Fazit zum Dallmayr prodomo

Die Beurteilung von Kaffee ist natürlich rein subjektiv. Und über Geschmack und Farben lässt sich natürlich (nicht) streiten. Aber für mich entspricht die Qualität nicht dem, was das Unternehmen verspricht. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Kaffee vor 20 Jahren viel besser geschmeckt hat. Ob das nur daran liegt, dass damals die Bohnenqualität einfach besser war, oder meine Ansprüche gestiegen sind weiß ich leider nicht. Wenn Sie den Dallmayr prodomo trinken möchten, brühen Sie ihn am besten in der French Press auf. In diesem Preissegment habe ich aber auch schon viel schlechtere Kaffees getestet. Schlussendlich würde ich sagen, dass der Dallmayr prodomo für den Preis schon ein eher besserer Kaffee, aber eben kein Spitzenkaffee ist. 


Ähnliche Beiträge

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen