Skip to main content

Die besten Kaffeebohnen 2017 im Vergleichstest - Überblick und detaillierte Informationen.

Die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten

Die Deutschen sind für ihren hohen Kaffeekonsum berühmt. Wer das Heißgetränk in vollem Umfang
genießen möchte, benutzt einen Vollautomaten, der aus frisch gemahlenen Bohnen ein besonders
aromatisches Erlebnis zaubert. Doch welche sind die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten? Für die
Beurteilung gibt es bestimmte Auswahlkriterien jenseits der vielversprechenden Angaben auf den
Verpackungen, die uns allesamt volles Aroma und beste Qualität versprechen.

1. Der erste Eindruck

Beim Öffnen der Verpackung wird das erste Qualitätsmerkmal bereits sichtbar. Die einzelnen Bohnen
sollten keine Flecken von Schädlingsbefall oder schwarze Stellen aufweisen, also zu stark geröstet
sein. Bruch sollte ebenso nicht in einem hochwertigen Kaffee zu finden sein. Nach dem Mahlen sollte
eine gewisse Restfeuchte vorhanden sein, falls nicht, deutet das auf einen zu starken Röstprozess
hin, der viele Aromen zerstört und Bitterstoffe freisetzt. Ein weiteres Merkmal für einen guten
Kaffee ist zudem ein aromatischer Duft. Der beste Kaffee für den Vollautomaten ist also
wohlduftend, die Bohnen sind nicht zerbrochen und frei von schwarzen und fleckigen Stellen.
Fremdkörper wie Schalenteile oder Aststücke haben selbstverständlich nichts darin verloren.

2. Die Bohnensorte

Es lässt sich schwer feststellen, welcher der beste Bohnenkaffee für Vollautomaten ist, da sich
die Geschmäcker sehr unterscheiden. Die klassische Bohne ist die Sorte Arabica. Diese wird zumeist
für Espresso verwendet, da sie besonders aromatisch ist. Um die typisch italienische Crema zu
erhalten, wird die Arabica-Bohne mit einem geringeren Anteil Robusta gemischt. Dieser ist günstiger
und sollte nur einen kleinen Teil ausmachen, denn sie haben einen sehr kräftigen Geschmack und sind
säurehaltiger.
Möchte man seinen Kaffee eher mit Milch genießen, empfiehlt sich eine mittlere bis dunkle
Röstung, da diese einen vollmundigeren Geschmack bietet. Mildere Sorten mit geringerer Röstung
kommen in Cappuchino oder Latte Macchiato nicht gut zur Geltung und eignen sich eher zum puren
Genuss. Hier wird deutlich, dass der beste Kaffee für Vollautomaten auch von den Trinkgewohnheiten
abhängt.

3. Die Verträglichkeit

Der beste Kaffee für Vollautomaten lässt neue Energie tanken, sollte aber nicht schwer im Magen
liegen. Durch einen hohen Säuregehalt entstehen schnell Magenverstimmungen und Sodbrennen.
Natürlich kommt es auch auf die Häufigkeit des Kaffeegenusses an, wie gut man ihn verträgt.
Jedoch sollte guter Kaffee generell nicht auf den Magen schlagen. Für Gelegenheitskonsumenten empfiehlt es sich, auf mildere Sorten zurückzugreifen. Zu starker Kaffee kann zudem unangenehm aufputschen und Unruhezustände oder Schweißausbrüche verursachen.

4. Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Selbstverständlich spielt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis eine wichtige Rolle. Denn teurer
bedeutet nicht unbedingt hochwertiger. Oft zahlt der Käufer den Markennamen, aber nicht die
Qualität. Es lohnt sich also, vor dem Kauf auf die Zusammensetzung zu achten sowie die Angaben von
Säuregehalt und Geschmacksintensität zu beachten. Im Zweifel kann man eine optische Prüfung
durchführen, um sich selbst ein Bild von der Hochwertigkeit zu machen.

Die besten Kaffeebohnen für Vollautomaten

Unter unseren Empfehlungen sind mehrere italienische Röstereien vertreten und eine Traditionsrösterei aus Österreich.

Der beste Kaffee für Vollautomaten


 
Der Illy Monoarabica ist der teuerste Vertreter, bietet dafür aber auch herausragende geschmackliche Nuancen von Schokolade über Karamell und Honig bis hin zu Zitrusfrüchten. Das überzeugte auch Tester und Kunden, er führt unsere Bestenliste an und bietet die beste Qualität der Bohnen.

 

 

Der beste Bio-Kaffee für Vollautomaten


 

Der Bionatural Organic Espresso von J. Hornig trägt nicht nur zu einem fairen Handel bei, der die Kaffeebauern unterstützt und der Abholzung des Regenwaldes entgegen wirkt. Es handelt sich um einen durch ein besonders schonendes Röstverfahren aromatischen, aber milden Kaffee mit guter Verträglichkeit und Bohnen aus biologischem Anbau. Der Geschmack könnte für wahre Genießer allerdings zu mild sein. Das sehr schlichte Design der Verpackung fällt negativ auf, da der Kaffee damit in der Masse untergeht.

 

 

Empfehlung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt der Cream Diamonds Café-Espresso ganze Bohne, ebenfalls
von J. Hornig. Auch bei diesem Kaffee wird das schonende Trommelröstverfahren angewendet, um die
Arabica-Mischung, die überwiegend aus Guatemala und Honduras stammt, gleichmäßig über einen
längeren Zeitraum zu rösten. Das Aroma ist mild und rund bei einer guten Verträglichkeit.
Auffällig ist die kräftige Crema. Abzüge gibt es aber auch hier für die schlichte Aufmachung der
Verpackung und für fehlendes Fairtrade.

 

Unser Fazit:

In unserem Vergleich fällt auf, dass sich alle Sorten preislich sehr ähnlich sind. Außer dem
Bionatural Organic der Rösterei J. Hornig aus Österreich hat es zudem kein Bio-Kaffee in unsere Bestenliste geschafft. Weiter auffällig ist, dass italienische Kaffees immer noch für den größten Genuss
sorgen, denn sie sind am häufigsten vertreten und überzeugen mit vollmundigem Aroma.
Wie aber bei so vielem gilt auch bei Kaffee: die Geschmäcker sind verschieden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen