Skip to main content

Die besten Kaffeebohnen im Vergleichstest - Überblick und detaillierte Informationen.

Wasserfilter

Wasserfilter

Obwohl unser Trinkwasser in Deutschland zu den am strengsten kontrollierten Lebensmitteln gehört, reicht das vielen nicht aus. Deshalb wird gerne auf die sogenannten Wasserfilter zurückgegriffen. Diese sollen demzufolge Schadstoffe, Verunreinigungen und unerwünschte Mineralstoffe wie Kalk aus dem Wasser filtern. Denn diese beeinflussen maßgeblich den Geschmack des Wassers und damit auch den Geschmack des Kaffees.

Es gibt eine Vielzahl von Modellen, Arten und Typen und wir möchten einen kleinen Überblick verschaffen. Deswegen haben wir hier die unterschiedlichen Filterarten sowie die Filtertypen für Euch zusammengefasst.

Die unterschiedlichen Arten der Wasserfilter:

Tischkannenfilter

Jeder kennt den Tischkannen-Wasserfilter und diese sind auch die am meisten verbreitete Wasserfilterart. Denn diese zeichnen sich durch die einfache Handhabung, die geringen Anschaffungskosten und eine gute Filterleistung aus. Grundsätzlich werden damit von Kalk und je nach Filterart Chlor, Bakterien und Schwermetallen aus dem Leitsungswasser entfernt.

Ein Tischkannenfilter besteht aus einer Kanne in der sich ein Trichter befindet. In diesen wird entsprechend die sogenannte Filterkartusche eingesetzt. Anschließend wird das Leitungswasser oben eingegossen und durchläuft so den Filter. In der Kanne sammelt sich dann das frisch gefilterte Wasser.

In der Regel arbeiten die Tischkannenfilter mit einem Aktivkohlefilter. Eine Kombination von Aktivkohlefilter und Ionentauscher ist durchaus ebenso üblich.

Unbedingt empfohlen wird bei diesen Kannen jedoch, dass der Filter regelmäßig gereinigt und getauscht wird. Kommt man dem nicht nach, riskiert man deswegen eine Keimbildung und Verunreinigung.

Da diese Filterart so begehrt ist, gibt es dementsprechend auch viele verschiedende Modelle mit unterschiedlichster Ausstattung. Einen ausführlichen Test vom Marktführer, dem BRITA Wasserfilter, gibt es bereits. Was diesen so besonders macht und welche weiteren Modelle und auch Arten BRITA bietet finden Sie ebenso hier.

Außerdem haben wir die gängisten Modelle unterschiedlicher Hersteller und Preisspannen kurz verglichen:

Vergleich der beliebtesten Tischkannenfilter

AmazonBasics Wasserfilter 2,3 Liter - Schwarz
BWT - 815073 - Tischwasserfilter PENGUIN - 2,7 l,...
BRITA Wasserfilter Marella weiß inkl. 6 MAXTRA+...
ISENPENK 3.8L Wasserfilter, Wasserfilterkanne...
PearlCo - Wasserfilter Standard (weiß) mit 1 classic...
Fassungsvermögen
2,3 Liter
2,7 Liter
2,4 Liter
3,8 Liter
2,4 Liter
gefiltertes Wasser (Fassungsvermögen abzüglich Filtervolumen)
1,4 Liter
1,5 Liter
1,4 Liter
ca. 2 Liter
1,2 Liter
Kartuschenwechsel
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
alle 60 Tage oder nach Friltration von 150 Litern
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
Kartuschen inklusive
1
1
6
2
1
Filtertyp
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen und Magnesium Mineralizer
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen und Ionenaustauscher
Aktivkohlefilter und Ionentauscher
AmazonBasics Wasserfilter 2,3 Liter - Schwarz
Fassungsvermögen
2,3 Liter
gefiltertes Wasser (Fassungsvermögen abzüglich Filtervolumen)
1,4 Liter
Kartuschenwechsel
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
Kartuschen inklusive
1
Filtertyp
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen
BWT - 815073 - Tischwasserfilter PENGUIN - 2,7 l,...
Preis
Fassungsvermögen
2,7 Liter
gefiltertes Wasser (Fassungsvermögen abzüglich Filtervolumen)
1,5 Liter
Kartuschenwechsel
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
Kartuschen inklusive
1
Filtertyp
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen und Magnesium Mineralizer
BRITA Wasserfilter Marella weiß inkl. 6 MAXTRA+...
Preis
Fassungsvermögen
2,4 Liter
gefiltertes Wasser (Fassungsvermögen abzüglich Filtervolumen)
1,4 Liter
Kartuschenwechsel
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
Kartuschen inklusive
6
Filtertyp
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen
ISENPENK 3.8L Wasserfilter, Wasserfilterkanne...
Fassungsvermögen
3,8 Liter
gefiltertes Wasser (Fassungsvermögen abzüglich Filtervolumen)
ca. 2 Liter
Kartuschenwechsel
alle 60 Tage oder nach Friltration von 150 Litern
Kartuschen inklusive
2
Filtertyp
Aktivkohlefilter aus Kokosnussschalen und Ionenaustauscher
PearlCo - Wasserfilter Standard (weiß) mit 1 classic...
Preis
Fassungsvermögen
2,4 Liter
gefiltertes Wasser (Fassungsvermögen abzüglich Filtervolumen)
1,2 Liter
Kartuschenwechsel
alle 30 Tage oder nach Friltration von 100 Litern
Kartuschen inklusive
1
Filtertyp
Aktivkohlefilter und Ionentauscher

Untertisch-Wasserfilter

Ein Untertisch-Wasserfilter wird in der Regel unter dem Spülbecken, direkt an der Wasserleitung installiert. Diese arbeiten mit einem Aktivkohlefilter oder Umkehrosmosefilter. Manchmal auch mit beiden.

Zudem gibt es drei Varianten:

  • Erstens: Die Installation erfolgt direkt an der Kaltwasserleitung, somit wird das gesamtes Kaltwasser gefiltert.
  • Zweitens: Der Filter wird uterhalb der Spüle installiert, demnach erhält man direkt aus der Armatur gefiltertes Trinkwasser.
  • Drittens: Man baut eine zweite Armatur ein, folglich kann nun Nutz- und Trinkwasser wird separat gezapft werden.

Reise-Wasserfilter

Wie der Name schon vorausahnen lässt, sind dies kleine praktische Helfer für unterwegs. Durch ihre Größe und Leichtigkeit passen sie in jede Hosentasche. So haben Sie, egal wo, immer frisch aufbereitetes Trinkwasser. Viele Modelle besitzen sogar einen Adapter, damit man den Filter direkt am Wasserhahn anbringen kann. Nach vier Wochen sollte man diese jedoch unbedingt entsorgen bzw. austauschen. Die meisten Modelle sind mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet.

Hauswasseranlagen

Hauswasseranlagen werden direkt an der Wasseruhr des Hauptwasserhahns angeschlossen. Das macht diese Variante demnach sehr groß und teuer in der Anschaffung. Zudem entzieht diese Methode dem Trinkwasser in der Regel nur Kalk, aber keine anderen Substanzen.

Die verschiedenen Filtertypen

Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter lösen unpolare, im Trinkwasser gelöste Stoffe heraus. Unpolare Stoffe sind solche, die über keine Ladung verfügen, sozusagen neutral sind. Zu diesen Stoffen zählen unter anderem Staub, Chemikalien, Chlor, Schwermetalle, Medikatmenten- oder Pflanzenschutzmittlrückstände. Je unpolarer die Verunreinigung, desto besser wird diese herausgefiltert. Mehr Schichten beim Filter fördern zursätzlich die Filterleistung. Die meisten Aktivkohlefilter bestehen aus Kohlepartikeln von Kokosnussschalen. Diese sind natürlich, aber gleichzeitig effektiv. Dabei gilt: Je kleiner die Partikel, desto größer ist die Filterleistung.

So erfolgt die Filtration: zum einen blockieren der Filter zu große Artikel, damit diese gar nicht erst in das Wasser gelangen. Zum anderen bindet der Aktivkohlefilter andere Schadstoffe an seine Oberfläche. Dies ist auch der Grund, warum die Kartuschen unbedingt regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Kalk, Nitrat, Salze, Bakterien und Keime hingegen sind nicht unpolar, sondern polar. Also entweder negativ oder positiv geladene Teilchen. Diese kann der Aktivkohlefilter nicht herausfiltern.

Vorteile

  • Filtert je nach Qualität des Filters Staub, Schwermetalle, Medikamenten- und Pflanzenschutzmittelrückstände sowie Chemikalien und Chlor aus Flüssigkeiten oder Gasen
  • Befindet sich in den meisten Wasserfiltern
  • Günstig

Nachteile

  • Polare Substanzen, wie Kalk, Nitrat und Co filtern Aktivkohlefilter nicht heraus
  • Wird der Filter nicht regelmäßig gewechselt, besteht die Gefahr der Verkeimung

Ionentauscher

Jeder Stoff besteht aus Atomen, Molekülen und Ionen. Diese Ionen sind entweder positiv oder negativ geladen. Ionenaustauscher binden die im Trinkwasser gelösten Ionen und ersetzen diese durch andere Teilchen mit der gleichen Ladung. So kann ein positiv geladenes Teilchen durch ein anderes positiv geladenes Teilchen ausgetauscht werden. Und natürlich entsprechend umgekehrt.

Bei hartem Wasser zum Beispiel werden die positiv geladenen Kalziumionen durch positiv geladene Natriumionen ersetzt. Das Wasser wird dadurch weicher.

Zudem müssen die Filterpatronen zwingend regelmäßig ausgetauscht werden.

Vorteile

  • Machen hartes Wasser weich
  • Entfernen je nach Modell auch andere Stoffe, wie zum Beispiel Eisen

Nachteile

  • Reduzieren keine Viren oder Bakterien
  • Sehr hohe Anschaffungskosten
  • Enthalten einen hohen Natriumanteil, der den Geschmack des Wassers beeinträchtigt
  • Schlecht für Menschen, die sich natriumarm ernähren müssen
  • Wegen des Natriumgehaltes nicht zum Wässern von Pflanzen geeignet

Umkehrosmoseverfahren

Diese Filterart gilt als besonders effektiv. Das Wasser wird mit einer starken Pumpe durch eine Membran gepresst, welches nur für kleinste Moleküle durchlässig ist. Also Wasser. Alle anderen Stoffe, wie Schwermetalle, Kalk, Chlor, Bakterien und Co hält die Membran zurück und filtert sie heraus.

Allerdings entzieht diese Methode dem Wasser auch gesunde Mineralien. Diese müssen gegebenenfalls anschließend wieder zugeführt werden.

Ebensolche Filteranlagen müssen oft gereinigt und durchgespült werden, damit diese nicht verstopfen. Außerdem sind Umkehrosmoseanlagen sehr keimanfällig, da sich die aufgefangenen Teilchen am Filter ansammeln. Und obendrein braucht man rund 3 Liter Trinkwasser für die Aufbereitung von 1 Liter gefiltertem Wasser

Vorteile

  • Vollständige Reinigung des Wassers

Nachteile

  • Nachträglicher Mineralisierung erforderlich
  • Hoher Wasserverbrauch
  • Sehr wartungs- und pflegeintensiv
  • Hohe Gefahr der Verkeimung

 

Destillation

Bei der Destillation wird das Wasser auf ungefähr 100 Grad Celsius erhitzt. Der dabei entstehende Wasserdampf wird aufgefangen, abgekühlt und wieder in einen flüssigen Zustand versetzt. Alle Stoffen, deren Siedepunkt unterhalb 100  Grad Celsius liegen werden dabei gelöst. Da dies bei den meisten Stoffen der Fall ist, hat das zurückbleibende Wasser dementsprechend einen sehr hohen Reinheitsgrad. Allerdings haben diese Geräte einen überaus hohen Energieverbrauch und müssen nach jeder Anwendung gereinigt werden.

Vorteile

  • Vollständige Reinigung des Wassers

Nachteile

  • Sehr hoher Energieverbrauch
  • Sehr hoher Zeitaufwand
  • Müssen nach jeder Anwendung gereinigt werden
  • Das Wasser enthält keine Mineralstoffe mehr

Fazit

Fakt ist, die Wasserqualität ist immer auch ausschlaggebend für den Geschmack und damit auch den Genuss des Kaffees. Wenn man sich für die Anschaffung eines Wasserfilter entscheidet, sollte man unbedingt auf die Filterart und die unterschiedlichen Filtertypen achten. Denn hier gibt es einiges zu beachten.

Eines haben aber alle Geräte gemeinsam: Es muss unbedigt auf die regelmäßige Reinigung, Wartung oder den wiederkehrenden Austausch der Filterkartuschen geachtet werden. Denn gewährleistet man dies nicht, errreicht man dadurch das genaue Gegenteil, nämlich eine größere Verunreiniung oder gar Gesundheitsgefährdung.


Ähnliche Beiträge

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen